KELLOGG hält Versprechen - Optimierung von Lebensmitteln
Bild: Kellogg (Deutschland) GmbH

KELLOGG hält Versprechen – Optimierung von Lebensmitteln

KELLOGG hält Versprechen – Optimierung von Lebensmitteln

Engagement für verantwortungsvolle Lebensmittel und Reduzierung weiterer Emissionen

KELLOGG hält Versprechen – Optimierung von Lebensmitteln : Im Frühjahr 2021 hat KELLOGG Deutschland das KELLOGG Versprechen ins Leben gerufen, einen Zehnjahresplan mit Verpflichtungen gegenüber Mensch, Planet und Gemeinschaft. Heute gibt das Unternehmen die bei der Umsetzung bislang erzielten Fortschritte bekannt. KELLOGG teilt außerdem weitere Einzelheiten mit, wie das Unternehmen seine ambitionierten Ziele weiter umsetzen wird.

  • Seit Einführung des KELLOGGVersprechens im vergangenen Frühjahr hat KELLOGG bereits bedeutende Fortschritte erzielt – für Mensch, Planet und Gemeinschaft.
  • Die Kohlendioxid-Emissionen in Europa wurden seit 2015 um 37 Prozent reduziert und KELLOGG ist auf dem besten Weg, sein Ziel von 45 Prozent bis 2050 zu erreichen.
  • Zudem enthält das in Europa vertriebene Special K-Sortiment* 20 Prozent weniger Salz – ohne Kompromisse beim Geschmack.

Eine der Säulen des KELLOGGVersprechens ist die stete Optimierung von Lebensmitteln, damit sie gesünder für den Menschen sind. KELLOGG hat den Salzgehalt seiner Special K Classic Cerealien um 16 Prozent und in seinem gesamten Special K-Sortiment[1] um durchschnittlich 20 Prozent gesenkt – das entspricht insgesamt 60 Tonnen Salz, die im Jahr 2022 in ganz Europa nicht mehr auf dem Speiseplan stehen. Die Produktentwickler:innen von KELLOGG haben eng mit dem Sensorik-Team zusammengearbeitet, um eine neue Rezeptur der beliebten Cerealien zu entwickeln – mit weniger Salz und ohne dabei Kompromisse beim Geschmack einzugehen.

Das Unternehmen hat sich zudem weltweit dazu verpflichtet, die Kohlendioxidemissionen [2] bis 2050 um 45 Prozent zu Kohlendioxidemissionen, und bestätigt heute, dass die Gesamtemissionen in Europa seit 2015 bereits um 37 Prozent gesunken sind. Der Grund: KELLOGG versorgt seine Produktionsanlagen in Westeuropa zu 100 Prozent mit Strom aus erneuerbaren Energien – ein wichtiger Meilenstein, den das Unternehmen nun vorzeitig erreicht hat.

Zudem arbeitet Kellogg intensiv daran, die in den Verkehr gebrachte Verpackungsmenge zu reduzieren: KELLOGG Europa ist auf dem besten Weg, bis Ende 2022 über 1.000 Tonnen Verpackungen [3] einzusparen – das entspricht dem Gewicht von rund 25 LKW. Die Größe der Müslibeutelverpackungen wird außerdem um 10 Prozent reduziert, bei gleichbleibender Inhaltsmenge.

Wir haben uns bei KELLOGG dazu verpflichtet, die besten Lebensmittel herzustellen, die Gesellschaft zu unterstützen und einen positiven Einfluss auf den Planeten zu nehmen. Wir haben bereits große Fortschritte gemacht – insbesondere, wenn es darum geht, Emissionen zu verringern und unsere Rezepturen zu optimieren, ohne Kompromisse beim Geschmack einzugehen“, so Oliver Bruns, Geschäftsführer KELLOGG für Deutschland, Österreich und die Schweiz. „Wir wissen aber auch, dass noch erhebliche Herausforderungen vor uns liegen und, dass unsere Verantwortung weit über das hinausgeht, was in unseren Produkten enthalten ist. So sind wir auf all die Schritte und Initiativen stolz, mit denen wir bereits eine positive Wirkung für die Menschen, den Planeten und die Gemeinschaften erzielen konnten.“

Der Gesellschaft verpflichtet

Seit seiner Gründung 1906 durch William Keith Kellogg steht das Unternehmen für gemeinschaftliches Miteinander, eine gute Ernährung und soziales Engagement – gesellschaftlich verantwortliches Handeln ist somit ein Kern des KELLOGGVersprechens. Bis Ende 2023 will KELLOGG gute Lebensmittel für alle 33 Millionen Menschen in Europa bieten und bis 2030 im Rahmen von „Frühstücksclubs“ ein gesundes Frühstück für 100.000 Kinder in der DACH-Region bereitstellen.

In Deutschland ist KELLOGGlangjähriger Partner der Tafeln Deutschland e. V. und kooperiert bereits seit sechs Jahren mit dem von Uschi Glas gegründeten Verein brotZeit e.V. BrotZeit versorgt rund 12.000 Kinder an 288 Schulen mit einem ausgewogenem Frühstück. Mit seinem Engagement kommt KELLOGGseiner Vision einen bedeutenden Schritt näher: eine gute und gerechte Welt, in der jeder seinen Platz am Tisch hat und dank einer ausgewogenen Ernährung satt und zufrieden ist.

Über das Unternehmen:

Wir verfolgen das Ziel, weltweit eine gute und gerechte Welt zu schaffen in der jeder einen Platz am Tisch erhält. Im Jahr 2021 erzielte KELLOGG mit Marken wie beispielsweise KELLOGG’S® CORN FLAKES, KELLOGG’S® MÜSLI, KELLOGG’S® TOPPAS®, KELLOGG’S® FROSTIES®, KELLOGG’S® CHOCO KRISPIES®, KELLOGG’S® TRESOR® sowie PRINGLES® einen Umsatz von 14,2 Milliarden US-Dollar. Über unsere Plattform Kellogg’s® Better Days setzen wir positive Initiativen in den Bereichen Ernährung, Natur und Gesellschaft um, unterstützen weltweit soziale Projekte und haben uns dazu verpflichtet, bis 2030 drei Milliarden Better Days mit unseren Partnern zu gestalten. Wenn Sie mehr über KELLOGG, unsere Corporate Social Responsibility-Projekte sowie unsere Unternehmensgeschichte erfahren möchten, besuchen Sie unsere Website www.kelloggs.dewww.kelloggcompany.com oder www.OpenforBreakfast.com.

[1] Senkung des Salzgehalts um durchschnittlich 20 Prozent bei den angereicherten Varianten und 32 Prozent bei den nicht angereicherten Varianten der Special-K-Getreideprodukte im Kernsortiment.

[2] Scope 1 und 2 Emissionen.

[3] Die Daten wurden von einer externen Agentur, Smurfit Kappa, bestätigt.

Über GNN Redaktion

Beachten Sie auch

Lidl baut veganes Sortiment aus
Bild: Lidl

Lidl baut veganes Sortiment aus

Lidl baut veganes Sortiment aus Über 450 Produkte – Lidl bündelt vegane Alternativprodukte unter der …

Ernährungs- und Bewegungsstudie der EDEKA Stiftung
Bild: EDEKA ZENTRALE Stiftung & Co. KG

Ernährungs- und Bewegungsstudie der EDEKA Stiftung

Ernährungs- und Bewegungsstudie der EDEKA Stiftung Eltern war ausgewogene Ernährung in Lockdowns wichtig, trotzdem sorgte …